Neue Freibeträge bei Beratungs- und Prozesskostenhilfe

Ab 1.1.2018 gelten neue Freibeträge bei der Bewilligung von Beratungshilfe bzw. Prozesskostenhilfe.
Vom Einkommen in Abzug zu bringen sind bei der Beurteilung, ob ein Rechtssuchender beratungshilfeberechtigt oder prozesskostenhilfeberechtigt ist, neben den angemessenen Wohnkosten und sonstigen berücksichtigungsfähigen Ausgaben insbesondere die Freibeträge für den Rechtssuchenden selbst, sowie die Freibeträge, die er erhält für Personen, denen er Unterhalt leistet:

Freibetrag für:

Antragsteller: 481 €
weiterer Freibetrag bei
Berufstätigkeit: 219 €
Ehegatte: 481 €
Für Unterhaltsberechtigte:
0- 6 Jahre: 275 €
7-14 Jahre: 339 €
15-18 Jahre: 364 €
über 18 Jahre: 383 €

Weitere Fragen beantwortet Ihr Fachanwalt für Familienrecht in Wilhelmshaven und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Wilhelmshaven

Helmut Stumm



Eingestellt am 22.04.2013 von H. Stumm
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)